Graupenschauer

Als Garbor aufwacht ist Graupelschauer. Schon das Wort klingt wie Scheisse. Wie Graupen halt.  Nur halt mit L. Aber Garbor kann nicht anders, als an Graupen zu denken. Ein Bild schleicht sich in seinen Kopf, bei der er wieder 12 Jahre alt ist und seine…

Nachrichten aus Tuxford

„Willkommen in Tuxford Falls. Was kann ich für Sie tun?“ „Ähm, ja, Hallo. Ich, also. Ich hätte gerne eine Portion von dem veganen Gulasch.“ „Klar, gerne. Noch etwas?“ „Naja, wenn Sie so fragen: Vielleicht ein kleines Almdudler auf Eis und eine Schale Pistazien, wenn das…

Spring

Garbor hatte das Mädchen Marie vor gut zwei Jahren kennengelernt. Er hatte sie in einer Bar gesehen und sich sicherlich zwei Stunden überlegt, was er sagen könnte.  „Wie wäre es, wenn du einfach rübergehst und ‚Hallo‘ sagst.“ Der Dünne war wie immer einfach so aus…

Reisewarnung

“For what it’s worth: it’s never too late or, in my case, too early to be whoever you want to be. There’s no time limit, stop whenever you want. You can change or stay the same, there are no rules to this thing. We can…

Beförderung

Garbor betrat den rechten Raum der Galerie. Wände und Decke waren weiß, der Fußboden war glatt schwarz gestrichen, so dass sich die grellen Deckenleuchter wie in einer Pfütze spiegelten. In diesem Raum hing ein einziges großes Bild, sicher sechs Meter langes und zwei Meter hohes…

Nebel, 16.07 Uhr

Der Sonntag fühlte sich so an, wie der letzte Tag bevor die Schule wieder losging. Nur mit dem Unterschied, dass nicht Sonntag war und am nächsten Tag nichts wieder los ging. Garbor stand exakt in der Mitte des Nebels, seine Hände vibrierten im Takt der…

Untergang, 15.40 Uhr

Garbor betrachtete die Pistazienschalen in seiner Hand und versuchte sich daran zu erinnern, wie er hierher gekommen war. „Drück mir die Daumen, Garb, vielleicht schaffe ich es zum anderen Ufer. Ich hole Hilfe. Ganz sicher. Du musst dir keine Sorgen machen… ich komme wieder. Hey!…

Niemand hat die Absicht ein Leben zu führen

„(…) sondern, und das sollte ihnen direkt jetzt am ersten Tag ihrer neuen Funktion klar sein: Die Menschen wollen geführt werden. Sie wollen es genießen und lachen und die endlose Freiheit atmen, ja, das sagen sie. Das schreiben sie unter ihre Instagram-Posts und in ihre…

Ein Reisebericht

Garbor betritt den rötlich schimmernden Raum durch einen ebenso albernen wie antiquierten Perlen-Vorhang und sieht den Dünnen, wie er auf der Lehne eines braunen Cordsofas hockt. Auf dem Sofa sitzen zwei jungen Frauen mit Topfhaarschnitt und zum Platzen aufgerissenenen Pupillen, die ihre Gin Tonics umklammern,…

Herbstsituation

Heute morgen rausgefunden, dass Scott Hutchinson sich umgebracht hat. Hab im letzten Winter noch geschmunzelt darüber, dass das aktuelle Album ‚Painting of a Panic Attack‘ heißt.  Heute ist das Lachen belegt, aber die Blätter an den Bäumen funkeln wie ein warmes, einladendes Feuer. Herbst also.…

Zwischen Wolfsburg und Spandau passt immer noch ein Pils.

„Ey, Dünner. Ich hab n Fehler gemacht.“ „Tatsache? Das tut mir leid!“ „Wirklich?“ „Nicht wirklich, nein. Aber ich habe mir vorgenommen, dass ich es mal mit Empathie und motivierender Gesprächsführung versuchen könnte.“ „Warum das denn?“ „Weil ungefilterte Ehrlichkeit nicht so geil ankommt bei Menschen. Mann…

Klappentext

Versuch mal einen Klappentext für ein Buch zu schreiben, das es nicht gibt, damit es dir leichter fällt das Buch zu schreiben. Das Henne-Ei-Problem wird zur Schreibblockade. Ist ja nicht so, als hätte ich keine Ideen. Ich habe physische Probleme die Finger auf die Tastatur…

Wechselgeld

„Zwei Karten, bitte.“ „Ermäßigt?“ „Nein, Erwachsene. Bitte.“ „Hahah, lustig. Macht 16 Euro.“ „Äh, ja. Hier.“ „Wir nehmen leider nur Scheine.“ „Wie bitte?“ „Nur Scheine. Wir nehmen keine Münzen.“ „Wie soll denn das gehen bei 16 Euro?“ „Tja. Nicht mein Problem.“ Das Flauschekrokodil schloss die Klappe…

Hotelbars

Neben mir eine Schwedin, irgendwas zwischen 40 und 70, die, mit schwerem Rotwein und einer ganz leichten Botox-Fahne bewaffnet, beim facetimen (was ein Wort, ey) zwischen aufgeregtem Heulen und hysterischem Lachen wechselt. Gegenüber sitzen ein Typ mit Man-Bun (noch so’n Wort) und sein Buddy mit…

Grenzerfahrung light

Garbor saß im Hotelrestaurant, kaute auf seinem Entrecôte und blickte den Dünnen nachdenklich an. „Hast du von diesem Artikel gehört, in dem der Autor gegen diesen ganzen gesunden Lifestyle plädiert? Das es wichtig ist, gelegentlich Zerfall, Alkohol und so zu zelebrieren, um die eigenen Grenzen…

Wagen 5, Platz 35

„Willkommen im ICE nach Hamburg, wo es heute ganz leicht nach Döner und Aufbruchsstimmung riecht. Wir werden unser Ziel heute voraussichtlich erreichen. Machen sie es sich gemütlich, rauchen sie so viel es geht — Ich habe eine Wette mit den Jungs aus Wagen 4 am…

Rückausblick

„Dünner, ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll.“ „Kennwa ja.“ „Is aber so.“ „Ick wees. Wie wärs, du fängst mit jetzt an und arbeitest dich langsam nach hinten?“ „Huh?“ „Weil die inner Schule immer gesagt haben, fang von vorne an. Aber dit is Humbug. An vorne kann man…

Lachen, mit Licht an.

Der Dünne hatte wie immer seine wunderschöne Pferdemaske auf und lehnte an der Bar. In seiner Linken ein Glas Gin Tonic, in seiner rechten ein Nokia 6210. „Garbor? Kannste mich hören? Ja, hier Dings, ich bins. Dünner! Wie? Wo ich bin? Ich bin in der Mitte von…