krieg. im kopf. vielleicht.

von goldene. ein gastbeitrag.

gerade habe ich gelesen „bitte schreiben“. dabei bin ich gar nicht eingeladen. und so fühle ich mich auch. nicht eingeladen. aber das hier ist ja auch keine party, sondern das „wahre leben“ (nein, keine fanfaren bitte). ich würde mir einfach wünschen, das mehr surreales passiert. von mir aus sollen uhren zerfliessen. und der rest. mir doch egal. robyn singt sich gerade die seele aus dem leib. da müssen wohl auch so einige probleme am start sein, wie man so schön im volksmund sagt. dafür hat sie aber eine der wenigen stimmen, die ich ertragen kann. nicht wie fingernägel auf der schiefertafel. oder benzingeruch an der tankstelle. nur bedingt erträglich. auch wenn die versuchung gross ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.