nabelschnurschwur

ich mag nicht fühlen
diese überwältigende feindlichkeit dir und dir gegenüber
und ich mag nicht fühlen
diese überwältigende feindlichkeit

abschneiden, abschneiden, auflösen
diesen dreckigen rest der nabelschnur
der mich bindet, der mich abhält
dich zu töten, es zu beenden.

fast kann ich dich schrein hören, weinend bald
und wimmernd lieg ich stets im kokon
ich fass die fesseln an, verbrenn mich, ach
hundert tag schon lieg ich wach

die medizin ist rar; ist ein trugbild
ist nicht recht, nicht wahr
nur eine ablenkung von dem und
von dem ists eine verwunschnene hoffnung
und ich mag nicht fühlen
diese überwältigende feindlichkeit
der nabelschnurschwur, der mich abhält
alles zu beenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.