Wurmgesicht

hah, ertappt. ertappt beim egal-du-lügst-deine-maske-aus-dingens-hier. mir auch egal, ich habe nicht jahrelang erfolglos punkrock gehört um mir dann vorwürfe wegen allem und nichts machen zu lassen und immer ist irgendwie der wurm drin. ich sag euch mal wo der wurm drin ist: überall. ich hab nur einfach wieder nicht genug von all dem bunten schnaps getrunken, damit es mir nicht auffallen würde. ganz im ernst: ich sollte mir wegen meines geringen alkohlkonsums gedanken machen. wenn ich so oft trinken würde, wie ich sage und wie ich denke ich sollte trinken, hätte ich morgens oft und in 20 jahren immer ein problem.

aber ich trinke nicht aus frust, ich rauche nix um den alltag zu verdrängen und den rest kannste eh abhaken. den rest nehm ich aus langeweile. also was soll die erklärte sicht auf „ich wäre gerne poe und hemingway und saufen macht intressant aber lässt einen blöde riechen“? ich hab keine ahnung, ich denke, die meisten denken n guter autor muss wie n guter rockstar immer hacke sein und depressionen schieben. stimmt aber nicht. nee warte, stimmt schon. wenigstens eins von beiden. ouha… hab ich grade versucht den leisen vergleich zu schieben, ich wäre entweder oder? super. eingebildetes stück scheisse. ich bins nicht, ich bin ganz normal und für gewöhnlich fahre ich damit auch ganz gut damit. vielleicht ist es aber mal wieder an der zeit ganz furchtbar unnormale sachen zu machen. und ich meine damit nicht unter der woche cuba libre zu trinken. so richtig amok und was verrücktes und dummes und alles und ändern. also hier polizei, nich amok im sinn von „eh-pistole-schule-ich-spiel-countastreik-und-hör-dessmettl“ nur damit man nicht gleich die soko humbug am arsch hat. ich mein amok im sinn von derbe.

my body, the handgranade. without me.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.