dermo und der spaten des glücks

ein titel wie ein orkan. das dachte sich auch dermo, als er im vorgarten seines schwippschwagers mit seinem fimo ein gewagtes experiment lostrat. ein titel wie ein wiegenlied für eine leiche, ein gedicht von robert frost, ein versprechen von einer solch gewaltigen tragweite, dass sich die menschheit danach sehnen würde. wer kam eigentlich immer auf die ideen? die ideen zu allem möglichen müssten doch einen ursprung haben, überlegte dermo. er trat die billigen fimo-figuren um, zog seinen lederwams über das ungebügelte hemd und machte sich schnurstracks auf den weg zu gott.


über den billigen, künstlich angelegten fischteich und durch den wald im norden, den gebirgspass zum kleinen holz-häuschen brauchte dermo nicht viel länger als 30 minuten. da sah er den lieben gott auf der veranda sitzen, seine alte pfeife in der linken, die rechte hielt er zum schutz gegen die tief stehende sonne an die stirn.

„dermo, dermo. solltest du nicht bei der arbeit sein?“
„von der arbeit bekomme ich bauchweh und schwindelig ist mir auch noch.“
„und deswegen bist du hier?“
„hmm nee, ich wollte mal was fragen… gott, wie ist das mit den ideen? hast du die alle?“
„hah, dermo, was meinst du denn? glaubst du wirklich ich hab mir das alles selber ausgedacht? schau doch um dich! nimm doch zum beispiel die rapper. die haben doch auch alle ghostwriter. oder anke engelke. die schreibt doch ihr furchtbaren witze auch nicht selbst. deswegen kann man der auch nicht so böse sein, wie man gerne wäre.“
„hmm, du meinst also… du hast das alles garnicht selber ausgedacht? das mit dem hunger, dem krieg, welche männchen ich in fimo basteln will?
„nee, hab ich nicht. ich hab doch auch noch den haushalt. was soll ich denn noch alles machen?“
„na, und wer denkt sich das alles aus?“
„werbeagenturen, dermo. werbeagenturen.“

Kommentare (2)

  1. allit jute nachtraegliche liebes apfelklaeuschen

  2. geile story uebrigenz

    apropo dermo, auf russisch heist das soviel wie «mist», deswegen haben die sich ueber mein deo «dermo» bissi schiefgelacht, aber is schon lange her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.