Der Nibbler überlistet das Wochenende

Ein Führwahr aus Gedanken und Pommes (also irgendwas mit Kartoffel, der Nibbler ist Deutscher) umkreisten den Nibbler.  Er wusste heute schon das er morgen wissen würde, das er übermorgen spüren würde, was er gestern (aus Sicht von überübermorgen) für einen Kater habenhattewürde. Der Nibbler verwirrte sich selbst am liebsten und dazu noch unangekündigt. Es musste daher auf steilem Wege nach Wochenende gehen, so viel war klar. Denn ansonsten war er nicht so nebulös, nicht so unglaublich aufgedreht von seiner Müdigkeit und nicht so sehr er selbst. Er nestelte (was für ein schönes Wort, obschon (was für ein schönes Wort) es nichts mit einem Vogel zu tun hatte) eine Zigarette aus seinem Turnbeutel und machte die neue Hiob Platte an. Es lief der Anis-Kryptonit-Part und er (der Nibbler, nicht der Part) zündete sich die Flasche Ouzo an. Der Rauch vernebelte die Gorillas, der Nibbler warf sich auf den Boden und tat in untertäniger Geste als würde er Blätter essen. Mit einem lauten Knall war es Montag und das Konto war wieder ratzekahl getrunken. Erfolg kann man eben auch in Dioptrien messen. Ich meine Promille. Danke Mikko!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.