Ich wollte

Ich wollte mich konzentrieren. Ich wollte mich entscheiden. Wollte ich? Ich wollte ausgehen und da stehen und Pausetaste und das Gefühl von dabei, dabei und doch wollte ich nur gucken und einfach mal so fragen, wie’s dir eigentlich so geht.

Nein.

Ich wollte rauchen. Ich wollte mich betrinken. Ich wollte schlaflose Nächte und atmen, aber nicht alleine sondern vor allem viel. Ich wollte das die Leute sagen ‚Ui, das ist ja toll und <Umarmung> und was du so schreibst macht voll Sinn, das ist wie dieser eine Sänger, nur n bisschen besser.‘

Nein.

Ich wollte Pause mache, mich ausruhen, nicht alle fünf Minuten aufwachen und mich erschrecken. Ich wollte das… ich noch immer da bin, noch immer ich bin, aber anders: Vielleicht ein bisschen geschminkt und in besserem Licht. Ich wollte einfach das Fenster aufmachen und dann atmen und… atmen.

Nein.

Ich wollte schreiben und versuchen endlich zu sagen was ich denke, wenn ich nur wüsste was das eigentlich ist. Aber warum überhaupt? Und wen interessiert das überhaupt? Wenn man nicht weiß, was man denkt, warum die ganze Zeit so ein Gewese um den Scheiss und Phrasen dreschen und Leif Vollebeck und Cory Branan auf Youtube?

Ich wollte das die Kamera umschwenkt in Zeitlupe und die Front Bottoms singen ‚I want to contribute to the chaos, I don’t want to watch and then complain.‘

Ich wollte dich sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.