Autor: Klaus Feratu

übernachten bei sich selbst

heute vollkommen durchnäßt auf dem balkon und zudem noch neben mir aufgewacht. hatte es wohl kommen sehen müssen. musik läuft noch auf „deutlich-lauter-als-die-nachbarn-wollen“, mit der polizei muss ich aber einfach nicht rechnen. schließlich ist das hier eine hautpstadt und die ordnungshüte (KALAUER, IHR PENNER) müssen…

gesicht vs geschnetz

während der regenumhangmann sich dem taxistand näherte, fiel ihm auf, dass er kein bargeld bei sich hatte. er zögerte kurz und fasste dennoch den entschluss die fahrt zu buchen. gesicht gegen geschnetz, taximann gegen halbautomatische handfeuerwaffenreinigungsutensilie. einen handelsüblichen q-tip. wattestäbchen. er klopfte sich ab und…

history repeating

warum auch nicht, weil ist ja immer das eine, das selbe, gleiche sogar manchesmal – und wer würde schon was anderes behaupten können? wenn der hauptmann an der einen stelle nicht weiterkam, hatte er eine besondere art. er hatte so etwas wie einen freibrief. verbrieft…

Ein Appel zu mehr von ALLEM

[22:37] cyze.one: warum nur soviel HASS [22:37] cREEP-oLDSKOoL: weil blut wärmer ist als wasser [22:37] cyze.one: was blut aber nicht als als sein lässt [22:37] cyze.one: als ist als es wurde neu [22:37] cyze.one: geboren aus zuversicht [22:38] cyze.one: und dem verlangen [22:38] cyze.one: nach…

Fogelmenschen

[15:59] Klaus Feratu: fogelmenschen [15:59] Klaus Feratu: haben KEINE gnade [15:59] losfischos: fogelmenschen sind der neue antichrist vom mars [15:59] Klaus Feratu: in moll [15:59] losfischos: mit tüll [16:01] losfischos: wenn die wilden flokati-brigaden des mars auf die erde niederfahren um die herrschaft des fogelZ…

Jessica James, weiblicher Pistolero der ersten Stunde

„und dann auch noch gut aussehend“, dachte der herr mit der nickelbrille wenigstens. jessica, die vorher eine lehre als hausfrau und bauzeichnerin für winkelbuden gemacht hatte war seit vergangenem mittwoch in aller munde. im übertragenen sinne natürlich. wer hätte schon eine ganze person im mund…

sollen wir?

tanzen, bis unsere füße aufhören zu flüstern. von den einsamkeiten die sich anfühlte wie… zuhause. und du stehst unter dem baum, knacken und knurren der wiese um dich herrum. blinzelst du noch immer in meine hände und hältst das blatt vor meinem mund? ich rede…

Kaffeelefant

[15:35] losfischos: voudriez-vous boire un café? [15:35] Klaus Feratu: bist du schwul? [15:36] losfischos: nee, ich gammel nur gerade auf babelfish rum. und die ham nur d –> fr und d –> eng [15:36] Klaus Feratu: soso, was mach ich jezz nur mit so einer…

die goldene

etwas, das ich glaube ich schon lange mal so deutlich sagen wollte liegt mir auf der seele – und nun werde ich es endlich los. wie wunderbar, ich lächle über das ganze gesicht. ich sitze nun, um 05:48h am ersten advent im dezemeber 2007 hier…

die lange bank

„du… deine freunde sehen nicht aus wie ich“, hat gott mal zu mir gesagt. es war das einzige mal, dass ich ihn getroffen habe. aber das macht nichts. er hat auch viel zu tun. wenn ich gott wäre, würde ich mir ständig den kopf zerbrechen.…

wollte ich können, wenn ich ich wäre

aber ich bin ja gar nicht hier. wer ich bin? oh. also, ich… ich bin der „ich-bin-gar-nicht-du-pirat“, deine beste freundin von damals und die unfähigkeit sich manchmal zu fragen, warum. wenn man angst hat zu reflexiv zu wirken, weil dann der bart viel älter wirkt…

requiem für ein wochenende

„pathos, jetzt in der gefriertruhe ihres verbrauchermarktes. auch als light-produkt erhältlich, wenn sie mögen gerne auch mit ein bisschen schrot.“ jedenfalls, und das wollte ich ursprünglich sagen, sitze ich in diesem kleinen raum, als grade drei maskierte und bewaffnete männer hereinstürmen und wie wild nach…

halte dich an der kurzen leine

und wenn du magst, gib dir zucker. einen kleinen eimer pro tag. mach dich gefügig für all die exzesse die da folgen werden. bereite dich stets auf deinen nächsten krieg vor, wer keine munition im kopf hat, kann auch keine geflügelweste tragen – schon gar…

und nun: literatur!

voll auf dem berg unter sonne des mangroven-papstes, stand der eichhornmann in voller ausrüstung und blinzelte sich die zweifel von der stirn. „heute geh ich nach unten, und dann untersuchen wir die grabstätte! wäre doch gelacht, wenn der schatz nicht da ist“. dokor focks sass…

heute nacht im traum

erst war ich bei nem familienfest bei papa zuhause und bin dann vor die tür zum bball zocken rausgegangen.. der platz war aber viel näher und es war sommer. und auf einmal taucht mein toter freund marc auf, braungebrannt und gut erholt und sagt nichts.…