die guten zeiten

trübsal blasen war einmal alle regenbogen enden hier rübezahl aus pergament filme schau’n mit lars von trier (derer ich noch keinen sah) wunderbar! klatscht in die hände bmx fahr’n – hoch die wände cassettendecks auf volle pulle abends noch ne mettwurststulle man träumte von der…

handtaschenkrebs

auf leisen sohlen, unverhohlen überholen alte autos neuerdings gestalten einer anderen welt. als preis gilt es nicht gold und silber in des siegers hand zu geben sondern lachend eben jene anzuschreien denen es nicht vorher schon im angesicht des eigen hab und gut zur reife…

zungenschlag

wortgewandt reihe ich mich seitlich ein die junge dame lasse ich noch vor, denn ich interessiere mich nicht im geringsten für das wofür hier alle anstehen und die schlange ist lang gewandt gerissen hinterhältig darum stehe ich an

schmuddel-funk und bassgeflüster

cREEP-oLDSKOoL: wat is nu mit die fickerei? cyze.one: was fürne was? cREEP-oLDSKOoL: das kann man fragen: wat is nu mit die fickerei? cyze.one: nee cREEP-oLDSKOoL: nee? cyze.one: das kommt nicht cyze.one: nee cREEP-oLDSKOoL: nee? cyze.one: nee cREEP-oLDSKOoL: ooooch cyze.one: eher neee cREEP-oLDSKOoL: nee? cyze.one: naja…

we are about to be alone

cyze.one: teh most obschkurr cREEP-oLDSKOoL: suleyman cREEP-oLDSKOoL: mein leben is ne endhaltestelle, aber ick kann noch bis zur betriebshaltestelle mitfahrn, hat der dicke mann gesacht cyze.one: Sheik Shaheed Markgraf von Pommern Kaidennis Clotzky-DeFranco von Haifa cyze.one: mein neues pseudonym cREEP-oLDSKOoL: schön! cREEP-oLDSKOoL: de franco is…

Der komischste Mann der Welt

dieses goldene oktobersonnending blendet mich gewaltig durch die schmutzige scheibe meines fensterplatzes. ich werde ab und zu brutal durchgeschüttelt und meine ungeduld verstärkt sich dadurch nur noch mehr – wann gibt es endlich wieder etwas sinnvolles in meinem kopf? während ich also lauthals versuche, meine…

Ein Tag im See

Von Hoosen3000. Ein Gastbeitrag. Und es begab sich, das der Herbstverstärker fröhlich hüpfend durch den von Tau verwöhnten Wald fegte, um sich niederzulassen am Rande des Baches, an jener Stelle, an der er damals das Frollein Rita zum ersten Male am Arsch anfassen durfte. Jauchzend…

heute

zum leben erweckt, wieder. wunderschöne blätter, güldenorangegelbgold. bisschen blut drauf, aber hey. einen makel haben wir doch alle. du sagst, ich nehm dir deine sorgen den schmerz die einsamkeit? mach dich nicht lächerlich – wir beide wissen das du nur hier bist aus langeweile.